Säbelturnier 1.2.-2.2.2014 in Mülheim

WAZ Bericht 3.2.2014

Endstation Achtelfinale
Endstation Achtelfinale
Säbelrasseln an der Kleiststraße: FSV-Fechterin Kassandra Köllner (links) in Aktion.Foto: Herbert Höltgen

Das internationale Säbelturnier des Fechtsportvereins 1999 Mülheim für A-Jugendliche endete mit einem knappen 15:13-Finalsieg von Larissa Eifler vom hessischen TV Wetzlar gegen die Dormagenerin Jennifer Otrzonsek. In der männlichen A-Jugendkonkurrenz setzte sich Simon Rapp von der TSG Eislingen im entscheidenden Gefecht gegen seinen Vereinskollegen Thomas Schaich mit 15:6 durch. Simon ist die Nummer eins der deutschen Jugend-Rangliste im Säbelfechten.


Die Mülheimer Teilnehmer waren ab dem Viertelfinale nicht mehr dabei. Vivien Domagala räumte nach überstandener Gruppenphase ihre beiden FSV-Klubkolleginnen Luisa Alefs (15:13) und Kassandra Köllner (15:5) aus dem Weg. In der Runde der letzten 16 traf Vivien auf die spätere Siegerin Larissa Eifler. Die Mülheimerin unterlag der Favoritin mit 6:15. Kassandra Köllner landete auf Rang 19.

Jan kämpft tapfer auf der Planche
In der männlichen A-Jugendkonkurrenz erreichte Jan Henke den 14. Platz. Der FSV-Säbelfechter hatte nach der Gruppenphase zunächst ein Freilos. Dann besiegte er Marius Stitz (FC Würth Künzelsau) mit 15:6. In der dritten Runde warf Jan seinen Kontrahenten David Berger (TSV Weilheim) mit 15:10 heraus. Das Aus im Achtelfinale kam dann gegen Jonas Bellmann aus der Fecht-Hochburg Tauberbischofsheim. Mit 12:15 ging der tapfer kämpfende Jan von der Planche.

Gastgeber FSV war mit dem Abschneiden seiner Schützlinge zufrieden, auch wenn es nicht zu einer Top-Platzierung gereicht hat. „Das Erreichen des Achtelfinales war für Vivien und Jan ein gutes Ergebnis. Das war auch ihr gestecktes Ziel. Manche unserer Fechter sind noch recht jung und haben dadurch in der A-Jugendklasse noch einen Nachteil“, sagte Alexander Böhm, Pressewart des FSV 1999.

75 Fechterinnen und 91 Fechter aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Spanien waren in der Sporthalle an der Kleiststraße am Start. Der FSV brachte dieses Turnier gewohnt professionell über die Bühne.

Am zweiten Tag kämpften insgesamt 18 Teams um den Sieg im Mannschaftswettbewerb. Die Fechterinnen des Gastgebers FSV 1999 erreichten in der Besetzung Kassandra Köllner, Vivien Domagala, Luisa Alefs und Lara Lausch den vierten Platz. Der Nachwuchs des TSV Bayer Dormagen setzte sich schließlich an die Spitze, gefolgt vom FC Würth Künzelsau und vom TV Ratingen. Dahinter reihten sich schon die Mülheimerinnen ein, die damit immerhin sechs Teams hinter sich ließen. Den dritten Platz verpasste der FSV nur haarscharf. Das Gefecht gegen die Ratingerinnen endete denkbar knapp mit 44:45 Punkten.

Die männliche A-Jugendmannschaft aus Mülheim schloss den Teamwettbewerb nach einer Auftaktniederlage noch mit dem respektablen Rang fünf ab. Zum FSV-Quartett zählten Jan Henke, Yannick Hein, Julius Schlicht und Jannik Schidlowski. Der Nachwuchs der TSG Eislingen landete mit der ersten und mit der zweiten Mannschaft auf den Rängen eins und zwei. Auf das Siegerpodest schafften es auch noch die Talente des TSV Bayer Dormagen.

Marcus Lemke

 

 

 

Share

Finde uns auf Facebook

Saturday the 26th. - Copyright 2013, 2014 by FechtSportVerein Muelheim a. d. Ruhr 1999 e.V.